deutsch english france russian

Wichtiger Hinweis:

Informationen aus diesem Gesundheitsportal sollten Sie niemals als einzige Informationsquelle für gesundheitsbezogene Entscheidungen verwenden. …weiterlesen

Hunger wie ein Wolf? Ja und nein ... Tipps & Hilfestellung für einen optimalen Fütterungsplan, der natürliche Ernährungsvorlieben und Lebensstil der Tiere in Einklang bringt

06.03.2013, Verden (ots) - Das Fressverhalten von Katzen und Hunden ist das Ergebnis evolutionsbedingter Anpassung an Umweltfaktoren, Erfahrungen und vorhandene Wahlmöglichkeiten. "Viele instinktive Vorlieben sind heute gar nicht einfach mit dem Lebensstil der Tiere in Einklang zu bringen, denn die meisten sind z. B. weniger körperlich aktiv als ihre wilden Verwandten," erklärt Cornelia Ewering, Tierärztin und Ernährungsexpertin bei Tiernahrungshersteller Mars Petcare (Whiskas®, Pedigree®, Cesar®, Sheba®). Interaktive Fütterungsleitfäden auf den Internetseiten von Whiskas und Pedigree helfen Tierhaltern, einen optimalen Fütterungsplan zu erstellen.

So einfach funktionieren die Fütterungsleitfäden: Rasse, Alter, Geschlecht, Gewicht und Aktivitätslevel des Tiers angeben. Dann folgt eine individuelle Berechnung der angemessenen Futtermenge. Die kostenlosen Kalkulatoren sind auf den Internetseiten der Marken Whiskas (http://bit.ly/whiskas-leitfaden) und Pedigree (http://bit.ly/pedigree-leitfaden) zu finden. Fütterungsleitfäden auf weiteren Markenseiten folgen in Kürze.

Ausgehend vom natürlichen Fressverhalten ergeben sich darüber hinaus folgende Fütterungstipps für die Hauskatze:

- Katzen sind großartige Jäger: Regelmäßige Jagdspiele, z.B. mit Trockenfutter (aus der Tagesration) regen den Jagdinstinkt an.

- Die meisten Katzen machen sich nicht von einer "Beute" abhängig, sie bevorzugen Futter mit abwechselnden Geschmacksrichtungen.

-Portionsbeutel und Schalen erlauben die Fütterung kleiner, frischer Mahlzeiten - bevorzugt bei Raumtemperatur.

- Feuchtfutter ist als Teil der Ernährung sinnvoll, da die Nährstoffzusammensetzung der natürlichen Beute ähnlich ist, es sich in kleine Stückchen reißen lässt und zugleichFlüssigkeit liefert.

- Faustregel: Ein Drittel der Kilokalorien pro Tag aus Trockenfutter, zwei Drittel aus Feuchtfutter, d.h. z.B. für eine 4 kg schwere Katze zwei Frischebeutel und 20 g Trockenfutter.

Ausgehend vom natürlichen Fressverhalten ergeben sich darüber hinaus folgende Fütterungstipps für den Hund:

- Hunde sind sehr soziale, im Rudel lebende Tiere: Sie sind  gern in Gesellschaft und so auch für ausreichende Bewegung  zu motivieren.

- Beim Futter hört die Freundschaft auf: Die Gegenwart von Spielgefährten während der Fütterung ist nach Möglichkeit zu vermeiden.    Hunde entwickeln Futterneid.

- Hunde haben wie Wölfe nur ein bedingtes Sättigungsgefühl: Nahrung muss daher zugeteilt werden.

- Wie Wölfe fressen sie den Regeln der Rangordnung folgend. Deshalb können Tierhalter durch feste Fütterungszeiten und zielgerichtete Belohnungshappen die häusliche Hierarchie festigen.

- Feuchtfutter einplanen: Es ähnelt der Zusammensetzung der natürlichen Beutetiere.

Mars Petcare Deutschland ist eine Tochterfirma des amerikanischen Familienunternehmens Mars Incorporated, das zu den weltweit führenden Markenartikelherstellern gehört. Mit den weltweit bekannten Marken WHISKAS®, PEDIGREE®, SHEBA®, CESAR®, PERFECT FIT®, KITEKAT®, FROLIC®, CHAPPI®, LOYAL®, DREAMIES®, JAMES WELLBELOVED®, CATSAN®, THOMAS NATUSAN® und TRILL® erwirtschaftete das Unternehmen 2010 in Deutschland einen jährlichen Umsatz von über 709 Millionen Euro. An den Standorten Verden und Minden sind derzeit rund 1.100 Mitarbeiter tätig, die mit dafür sorgen, dass jährlich in Verden über 200.00 Tonnen und in Minden über 100.000 Tonnen Tiernahrung vom Band laufen. Mars Petcare Deutschland engagiert sich als Unternehmen und mit seinen Marken seit über 20 Jahren für die Tier-Mensch-Beziehung auf wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Ebene. Mehr Informationen finden Sie unter www.mars.de.

Quelle: news-aktuell. Hamburg